Achim Günzel rückt für Alexander Poppe nach

Alexander Poppe             Achim Günzel
Alexander Poppe                                                   Achim Günzel

Die FWG Brechen bedankt sich für die geleistete Arbeit bei Alexander Poppe, der in der letzten Gemeindevertretersitzung am 10.04.2018 sein Mandat niedergelegt hat. An seine Position rückt nun Achim Günzel, der bereits auf die Erfahrung einiger Jahre in der Gemeindevertretung zurückgreifen kann und unser Team ergänzt.

FWG-Antrag: Zukunftsperspektive- Ärztliche Grundversorgung in der Gemeinde Brechen

Die ärztliche Grundversorgung in einem Ort wie Brechen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gemeinde. Neben der Versorgung von kranken und alten Menschen in der Gemeinde ist die ärztliche Grundversorgung ein wichtiges Argument für junge Familien sich in der Gemeinde niederzulassen.

Wie in den Medien bereits zu lesen ist, ist die Niederlassung von Ärzten für die Grundversorgung kein Selbstläufer mehr und in Ortschaften immer schwieriger umzusetzen. Im letzten Jahr haben die Bewohner des Ortsteils Oberbrechen durch die Schließung der Hausarztpraxis von Dr. Couvé leider selbst spüren und Alternativen suchen müssen.

Im Moment ist die Gemeinde Brechen zwar mit zwei Hausarztpraxen und drei Zahnärzten gut versorgt, aber trotzdem müssen hier Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit diese Versorgung mittelfristig mindestens weiter gewährleistet ist.

Die FWG Brechen sieht hier heute bereits Handlungsbedarf und stellt hiermit den Antrag, Rahmenbe-dingungen, Modelle und Konzepte auszuarbeiten, um eine Grundversorgung mittelfristig zu gewähr-leisten.
Uns ist bekannt, dass unser Bürgermeister den Bedarf bereits erkannt hat und in diesem Thema aktiv ist, wir sehen aber die Notwendigkeit, ähnlich wie bei dem Verkehrskonzept vorzugehen und Beteiligte, wie die aktiven Ärzte, Gesundheitsversorger (Apotheker, Caritas) und ggf. Investoren ins Boot zu holen, um gemeinsame Lösungen anzustreben.
Zusätzlich sollte ein noch zu definierendes Budget zwecks Planung für den Haushalt 2019 festgelegt und in den Haushalt eingestellt werden, um klare Konzepte und Umsetzungsmodelle erarbeiten zu können.

Wir stellen hiermit den Antrag, diesen Punkt im Gemeindevorstand zu diskutieren und in den nächsten Ausschusssitzungen zu beraten, um die weitere Vorgehensweise gemeinsam abzustimmen.

FWG-Antrag

Info der Gemeinde Brechen – Gebührenfreie Regelbetreuung in den Kindertagesstätten der Gemeinde Brechen

Der gestrige (21.02.2018) Bericht in der NNP über die gebührenfreie Regelbetreuung in den Kindertagesstätten der Gemeinde Brechen hat scheinbar zu einigen Missverständnissen innerhalb der Elternschaft unserer Gemeinde geführt. Der Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Frau Höhler-Heun, und Bürgermeister Frank Groos ist daher sehr daran gelegen, die in der Gemeindevertretung am letzten Montag mehrheitlich getroffene Entscheidung klar zu stellen:

In der Gemeinde Brechen gibt es, historisch gewachsen, in den verschiedenen Kindergärten unterschiedliche Betreuungsmodelle. Vor einiger Zeit wurde auch darüber diskutiert, diese zu harmonisieren. Man hat allerdings die Betreuungszeiten in den Einrichtungen so belassen, um zum Einen eine möglichst breite Vielfalt an unterschiedlichen Modellen anbieten zu können, und zum anderen, weil sich diese Modelle in den jeweiligen Ortsteilen über Jahre so bewährt haben und eben historisch „gewachsen“ sind. Da die Dinge aber immer einem gewissen Wandel unterliegen, wurden die Eltern im letzten Jahr dazu befragt. Durch eine umfangreiche, groß angelegte, mit guter Beteiligung durchgeführten Umfrage wurde der Gemeinde durch die Eltern eine gute Kinderbetreuung, auch was die Betreuungszeiten betrifft, bescheinigt (diese Umfrage wird künftig alle 2 Jahre durchgeführt, also wieder in 2019). Die angebotenen Modelle entsprechen insofern dem mehrheitlichen Willen der Eltern in der betreffenden Einrichtung. Sie sind auf jede einzelne Kita abgestimmt. Deshalb hat sich die Mehrheit der Gemeindevertretung dagegen ausgesprochen, ein weiteres neues Modell aufzunehmen.

Was hat sich nun mit dem Beschluss der Gemeindevertretung vom letzten Montag geändert? Ab 01.08.2018 wird die Gemeinde an der angekündigten Landesförderung teilnehmen (was kein Automatismus ist) und somit 6 Stunden Betreuung am Tag für ALLE Kinder im Kindergartenalter GEBÜHRENFREI gestalten. Zu behaupten, dass von der Gebührenfreiheit nicht alle Kinder im Kindergartenalter profitieren, ist schlichtweg falsch. In allen Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Brechen, nicht nur in Werschau, sondern auch in Nieder- und Oberbrechen, sind in Zukunft 30 Stunden Betreuung in der Woche kostenfrei. Eine sehr gute Entwicklung, wodurch die Kinderbetreuung in der Gemeinde Brechen weiterhin an Attraktivität gewinnen wird.

Die zentrale Kita-Leitung der Gemeinde Brechen, Frau Bäbler, Tel. 06438/912932, steht für Fragen dazu selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Quelle

Parkraumkonzept – Einladung zum Bürgerworkshop

Die Verkehrssituation, insbesondere hinsichtlich der vorhandenen Parkmöglichkeiten, ist ein immer währendes Thema in der öffentlichen Diskussion in der Gemeinde Brechen. Insbesondere in den Ortsteilen Niederbrechen und Oberbrechen sind Konflikte zwischen Parkverhalten und fließendem Verkehr zu beobachten. Diese Situation führt zu Behinderungen des Verkehrsablaufs, insbesondere an kritischen Stellen, wie die B8-Ortsdurchfahrt in Niederbrechen oder die Ortskerne in Nieder- und Oberbrechen. Dazu kommen blockierte Gehwege durch falsch geparkte Fahrzeuge. In der Nähe der Bahnhöfe sind die im Umfeld befindlichen Straßen von parkenden Berufspendlern beeinträchtigt, obwohl in unmittelbarer Nähe der Bahnhöfe ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden sind.

Das wesentliche Ziel der Gemeinde Brechen ist, diese Konfliktsituation nachhaltig zu verbessern. Hierzu können ggf. Parkraumbewirtschaftungsmaßnahmen einen positiven Einfluss auf das Verkehrsgeschehen haben. Daher hat die Gemeinde Brechen ein Ingenieurbüro für Stadtplanung- und Verkehrsplanung mit einem Parkraumkonzept beauftragt.

Wichtiger Bestandteil und Grundlage soll hierbei ein Bürgerworkshop sein, bei dem die Bürger der Gemeinde Brechen ihre Sicht der Problematik erläutern und anschließend in Arbeitsgruppen Lösungsvorschläge entwickeln können. Jeder, der an diesem Thema interessiert oder davon betroffen ist, kann sich somit aktiv einbringen und aus den eigenen Erfahrungen zu einer Verbesserung beitragen. Die Entwicklung eines Parkraumkonzepts soll dadurch bürgernah, transparent und nachhaltig gestaltet werden.

Der Bürgerworkshop zur Parkraumsituation in der Gemeinde Brechen findet statt am:

Mittwoch, 21.02.2018 ab 18:30 Uhr (geplantes Ende ca. 21:00 Uhr)

in der Kulturhalle in Niederbrechen.

    Die Gemeinde Brechen lädt hierzu alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde herzlich ein und freut sich auf eine gute Beteiligung.

    Veröffentlichung auf brechen.de