FWG-Antrag beantragt dauerhaft gebührenfreies Parken auf dem Festplatz Niederbrechen

Im September 2017 wurde von der FWG Brechen die befristete Gebührenbefreiung des Festplatzes Niederbrechen beantragt, um den Festplatz wieder als kostenfreie Parkmöglichkeit nutzen zu können.

Nach der Umsetzung der Gebührenbefreiung zum Jahreswechsel stieg die Anzahl der dort tagsüber geparkten Fahrzeuge von vorher ca. 4 bis 5 auf mindestens 20-25 täglich an. Dadurch werden die Ortsstraßen und damit die Anwohner entsprechend entlastet.

Aus diesem Grund beantragt die FWG Brechen die dauerhafte Gebührenbefreiung des Festplatzes, um auch weiterhin ausreichende Parkmöglichkeiten kostenfrei zur Verfügung stellen zu können.

FWG-Antrag Gebührenbefreiung Festplatz

Infoabend der FWG Brechen am 23.04.2018 in Werschau

Die Freie Wählergemeinschaft Brechen lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Informationsabend für

Montag, 23.04.2018, um 20:00 Uhr, in den Schulungsraum der Feuerwehr Werschau (DGH),

ein. Es wird die Möglichkeit geben, sich über aktuelle Ereignisse und Projekte zu informieren sowie Fragen und Anregungen vorzubringen. Für den Abend sind als Themen vorgesehen:

1. Kieswerkerweiterung – Sachstand
2. Autobahnraststätte – Sachstand
3. Kindergarten (Öffnungszeiten, …) – Sachstand
4. Sanierung Kinderspielplatz Werschau
5. FWG-Begehung (Oktober 2017) – Sachstand
6. Verkehrsthemen in Werschau
7. Verschiedenes

Wir hoffen, mit unseren Informationen und Ihren Beiträgen auf einen spannenden Informationsabend.

Ihre FWG

Achim Günzel rückt für Alexander Poppe nach

Alexander Poppe             Achim Günzel
Alexander Poppe                                                   Achim Günzel

Die FWG Brechen bedankt sich für die geleistete Arbeit bei Alexander Poppe, der in der letzten Gemeindevertretersitzung am 10.04.2018 sein Mandat niedergelegt hat. An seine Position rückt nun Achim Günzel, der bereits auf die Erfahrung einiger Jahre in der Gemeindevertretung zurückgreifen kann und unser Team ergänzt.

FWG-Antrag: Zukunftsperspektive- Ärztliche Grundversorgung in der Gemeinde Brechen

Die ärztliche Grundversorgung in einem Ort wie Brechen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gemeinde. Neben der Versorgung von kranken und alten Menschen in der Gemeinde ist die ärztliche Grundversorgung ein wichtiges Argument für junge Familien sich in der Gemeinde niederzulassen.

Wie in den Medien bereits zu lesen ist, ist die Niederlassung von Ärzten für die Grundversorgung kein Selbstläufer mehr und in Ortschaften immer schwieriger umzusetzen. Im letzten Jahr haben die Bewohner des Ortsteils Oberbrechen durch die Schließung der Hausarztpraxis von Dr. Couvé leider selbst spüren und Alternativen suchen müssen.

Im Moment ist die Gemeinde Brechen zwar mit zwei Hausarztpraxen und drei Zahnärzten gut versorgt, aber trotzdem müssen hier Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit diese Versorgung mittelfristig mindestens weiter gewährleistet ist.

Die FWG Brechen sieht hier heute bereits Handlungsbedarf und stellt hiermit den Antrag, Rahmenbe-dingungen, Modelle und Konzepte auszuarbeiten, um eine Grundversorgung mittelfristig zu gewähr-leisten.
Uns ist bekannt, dass unser Bürgermeister den Bedarf bereits erkannt hat und in diesem Thema aktiv ist, wir sehen aber die Notwendigkeit, ähnlich wie bei dem Verkehrskonzept vorzugehen und Beteiligte, wie die aktiven Ärzte, Gesundheitsversorger (Apotheker, Caritas) und ggf. Investoren ins Boot zu holen, um gemeinsame Lösungen anzustreben.
Zusätzlich sollte ein noch zu definierendes Budget zwecks Planung für den Haushalt 2019 festgelegt und in den Haushalt eingestellt werden, um klare Konzepte und Umsetzungsmodelle erarbeiten zu können.

Wir stellen hiermit den Antrag, diesen Punkt im Gemeindevorstand zu diskutieren und in den nächsten Ausschusssitzungen zu beraten, um die weitere Vorgehensweise gemeinsam abzustimmen.

FWG-Antrag