Tesla zweitwertvollster Automobilhersteller

Tesla hat im Januar 2020 als erster amerikanischer Automobilhersteller überhaupt einen Börsenwert von 100 Millionen $ erreicht und damit VW überholt.

Das hat sich der damalige VW CEO Matthias Müller in seiner überheblichen Rede sicher ganz anders vorgestellt, von wegen „die Kirche im Dorf lassen“ und „nicht Äpfeln mit Birnen vergleichen“ 😉

Tesla hat in den letzten Jahren übrigens die im Video angesprochen Menge von 80.000 Auto fast verfünffacht – VW nicht, und die Millionen, die Kollege Müller als „vernichtet“ darstellt, wurden in die Expansion sinnvoll investiert..

Drei Jahre später und einen CEO weiter warnt nun Herbert Diess vor dem „Nokia-Moment“ in der Automobilbranche … So schnell kann’s gehen.

Artikel auf ecomento.de: „Tesla grösster Herausforderer

Artikel auf Teslamag.de: „Sturm geht los“: Volkswagen-Chef warnt wegen Tesla vor Nokia-Moment für Autoindustrie

Frank Thelen im Handelsblatt: „Tesla wird Marktkapitalisierung verdoppeln, VW und BMW werden bedeutungslos

Smart Roadster: TÜV bestanden

Heute lief’s: nachdem das Model S den TÜV anstandslos bestanden hatte durfte der Smart Roadster ebenfalls zum TÜV – und ebenfalls ohne Mängel bestanden 🙂

Da hat er sich demnächst doch seine neue Farbe redlich verdient 😉

Tesla Model S: 165.000 Kilometer und 2. TÜV

Nach nun 80.000 „selbstgefahrenen“ Kilometern mit dem Tesla Model S stehen insgesamt 165.000 Kilometer auf dem Tacho – wenn es nach diversen Studien geht, die im Internet kursieren, ist mein Akku also schon seit 15.000 Kilometern defekt, halten ja max. 150.000km, die Dinger … 😉
Zum Glück ist das nicht so, daher gab es erfreulicherweise auch heute beim 2. TÜV-Termin nach 5 Jahren „keine Mängel“ – TÜV bestanden 🙂

Für die 80.000km schlugen neue Bremsscheiben und -beläge vorne mit 320 Euro und diverse Reifen mit ca. 1200 Euro zu Buche, weitere Kosten durch Verschleißteile sind nicht angefallen. Das macht dann exakt 1,9375 Cent pro Kilometer! Die Stromkosten liegen bei 20kWh pro 100 Kilometer und einem Stromtarif von rund 25 Cent bei 4 Euro pro 100 Kilometer, da liegt der Smart Roadster mehr als doppelt so hoch, obwohl nur ein Viertel der Leistung und nur etwas mehr als ein Drittel des Gewichts des Model S – verkehrte Welt.

Die Betriebskosten liegen also insgesamt bei 5,9375 Cent, wobei da noch diverse Kilometer enthalten sind, die ich kostenlos an Tesla Superchargern geladen habe.

Bulls Wild Flow Evo RS eBike mit Fazua-Antrieb

Nachdem Werner D. ja mit seinem Focus Raven bereits positive Erfahrungen mit dem Fazua-E-Antrieb gemacht hat, habe ich dummerweise nach einem Fully mit diesem Antrieb als Nachfolger für das Specialized Levo Ausschau gehalten – und natürlich auch eine Alternative entdeckt. Und zwar das Bulls Wild Flow Evo RS, vollgefedert, mit Fazua-Antrieb, und im Vergleich zum Specialized fast 5kg leichter!

Die auf der Webseite angegebenen 17,5kg kommen zwar nicht ganz hin, aber da ist ja noch Tuningpotential 😉

Erste Optimierungen:

Austausch der höhenverstellbaren Sattelstütze
– vorher: Kind Shock e201 – 639g
– nachher: KCNC Ti Pro lite Scandium – 119g
– Einsparung: 520g

Austausch Sattel
– vorher: Selle Royal Verve – 304g
– nachher: Selle SLR TT Titanium – 140g
– Einsparung: 164g

Austausch Sattelklemme
– vorher: originale Bulls Klemme mit Schnellspanner – 88g
– nachher: KCNC Sattelklemme – 11g
– Einsparung: 76g

Austausch Lenker
– vorher: Bulls Alu double butted – 307g
– nachher: Reverse Tracer XC MTB Carbon – 129g
– Einsparung: 178g