Cannondale Scalpel: Gewichtstuning

Das neue Cannondale Scalpel wiegt in Rahmengröße M fahrbereit mit Pedalen (Exustar PM-222) exakt 11,51kg. Irgendwo auf der Webseite stand mal kurzzeitig 10,7kg, der Wert verschwand dann aber wieder. Warum die Hersteller daraus immer so ein Geheimnis machen, anstatt einfach alle Gewichte für alle Rahmengrößen anzugeben, erschließt sich mir nicht.

Egal – da gibt es dann ja genügend Tuning-Potential 🙂

Umrüstung auf Schwalbe Rocket Ron Evo Liteskin: -200g
Umrüstung auf schlauchlos + Schwalbe Doc Blue: -104g
Selle Flite Titanium + KCNC Sattelstütze: -260g
Cannondale Flat1 Carbon Lenker: -96g
Alligator Windcutter Bremsscheiben: -60g

Macht insgesamt 720g Einsparung und somit 10,79kg fahrbereites Gesamtgewicht 🙂
Nicht schlecht für ein Fully und nahe am Prospekt.

Sonntagstour 29.06.2020 (Cannondale Scalpel) mit (hoffentlich) gutem Ausgang

Heute haben wir quasi auf dem Rückweg gegen Ende unserer Tour einen Mountain-Biker mit seinem Sohn am Wegesrand sitzen/liegen gesehen, dem es auf den zweiten Blick nicht wirklich gut ging.

Er klagte über Herzprobleme und Taubheitsgefühle im Arm, woraufhin wir direkt einen Notruf absetzten und uns dann entsprechend aufteilten: einer fuhr mit dem Sohn nach Hause nach Eisenbach, drei blieben bei dem Verletzten, und die restlichen drei deckten alle möglichen Anfahrtswege und Abzweigungen zu der Stelle ab, an denen möglicherweise Rettungswagen und Notarzt auftauchen konnten.

Da in Selters ein Stützpunkt des Malteser Hilfsdienstes angesiedelt ist kam auch recht schnell der Krankenwagen und ein Notarzt.

Danke an alle Beteiligten, dass die Abstimmung und Aufteilung der verschiedenen Positionen so reibungslos geklappt hat.

Interessant in diesem Zusammenhang, dass die exakte Positionsbestimmung bei Mobilfunkgeräten mit Android (ab Version 7) und iOS (ab Version 13) bei Absetzen des Notrufs permanent über AML (Advanced Mobile Location) im Hintergrund erfolgt.

Man muss also keine Nummer eines Notfall-Rettungspunktes (weisses Kreuz auf grünem Schild) mehr durchgeben, sondern die Rettungsleitstelle konnte bei meinem Notruf direkt meine exakte Position bestimmen.

MTB-Geheimprojekt „Schrott-wird-flott“

Wenn man irgendwann durch jahrelange Fahrrad-Schrauberei genügend Teile „übrig“ hat, könnte man daraus doch ein komplettes Fahrrad basteln? – Gesagt – getan – Geheimprojekt „Schrott-wird-flott“ 🙂